Unsere Datenschutzhinweise zu den Themen Cookies und der Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie hier.

Die professionelle Zahnreinigung (PZR) – ein wirksamer Schutz für gesundes Zahnfleisch

Eine rechtzeitige Vorsorge beugt nicht nur teuren und meist schmerzhaften Zahnfleisch- und Zahnbehandlungen vor, sondern vermindert auch das Risiko, an einer Parodontitis (der häufigsten Ursache für Zahnverlust) zu erkranken.

Ihr Nutzen einer professionellen Zahnreinigung:

  • vor einer Parodontitisbehandlung
  • als jährlichen Hygienecheck

Wichtigster Bestandteil der Prophylaxe ist die tägliche Zahnpflege zu Hause. Doch sie allein reicht selten aus, um wirklich alle bakteriellen Beläge von den Zähnen, aus den Zahnzwischenräumen und von der Zunge zu entfernen. Beispielsweise beseitigt die Zahnbürste nur ca. 70 % der Ablagerungen auf der gesamten Zahnoberfläche.
Hier kommt die professionelle Zahnreinigung ins Spiel: Sie setzt dort an, wo die Zahnbürste nicht wirkt und beugt effektiv der Parodontitis vor. Es ist wissenschaftlich belegt, dass die professionelle Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis die ideale Ergänzung ist, um Zähne und Zahnfleisch gesund zu halten, wenn sie – je nach individuellem Erkrankungsrisiko – regelmäßig durchgeführt wird.

PZR: Schritt für Schritt- So werden Ihre Zähne wieder weiß

  • Die PZR beginnt mit der Demonstration der derzeitigen Putzsituation und einer Aufklärung über adäquate Mundhygiene.
  • Danach werden alle harten Beläge mit Ultraschall von den Zahnoberflächen und aus den Zwischenräumen entfernt.
  • Verfärbungen durch KAFFEE, schwarzen TEE, ROTWEIN oder ZIGARETTEN beseitigt die Prophylaxehelferin mit dem Airflow. Die Zähne erscheinen somit wieder heller und natürlich weißer.
  • Schwierig zu erreichende Stellen werden mit Handinstrumenten, die Zunge mit einem Zungenschaber gesäubert.
  • Da sich Bakterien zuerst an rauen Stellen und in Nischen festsetzen, folgt nach der gründlichen Reinigung eine Politur der Zähne, um die Prädilektionsstellen für Karies und Beläge zu glätten.
  • Abschließend werden alle Zähne fluoridiert und besonders tiefe Zahnfleischtaschen mit Chlorhexamedgel versorgt.

Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass die PZR für Erwachsene zu den Eigenleistungen zählt. Sie wird nicht von Ihrer Krankenkasse übernommen, weswegen wir Ihnen diese Leistung privat in Rechnung stellen müssen.

Geniessen Sie das Gefühl Ihrer perfekt gepflegten Zähne!

Parodontitisbehandlung

Information zur systematischen Zahnfleischbehandlung (Parodontitisbehandlung)

Bei Ihnen wurde eine Zahnfleisch – und Zahnbetterkrankung festgestellt (Parodontitis). Diese Erkrankung entsteht im Laufe mehrerer Jahre und ist im Alter die Hauptursache für den Verlust von Zähnen. Durch das symptom- und schmerzlose Voranschreiten der Krankheit macht sich die Parodontitis meist erst im Erwachsenenalter und – damit verbunden – auch erst im voran geschrittenen Stadium bemerkbar.

Erste Anzeichen für entzündetes und erkranktes Zahnfleisch sind:

  • dunkelrotes Zahnfleisch
  • Blutung bei Berührung
  • leichte Schwellung
  • Mundgeruch

Da die ersten Merkmale in der Regel ohne Schmerzen auftreten, werden sie meist nicht ernst und wahrgenommen.

Zu diesem Zeitpunkt können bleibende Schäden meistens noch durch konsequente Mundhygiene verhindert werden. Bleiben geeignete Maßnahmen aus, schreiten die entzündlichen Vorgänge weiter voran und manifestieren sich. Zahnstein wächst auch unterhalb des Zahnfleisches weiter, die enthaltenen Bakterien setzten Giftstoffe frei, zerstören langsam den Zahnhalteapparat, der Kochen zieht sich zurück und es entstehen Taschen. Der Zahn wird im Laufe der Jahre locker, beginnt zu schmerzen und ggf. zu eitern und fällt aus oder muss gezogen werden.
Sobald sich Zahnstein und damit Keime festgesetzt haben, ist eine Selbstheilung trotz perfekter Mundhygiene nicht mehr möglich, da Zahnstein weder von der Zahnbürste noch von Zahnseide oder Munddusche entfernt werden kann.

Die Ziele der nunmehr dringend erforderlichen Zahnarztbehandlung sind es, die Bakterienansiedlung an der Wurzeloberfläche zu beseitigen, die bestehende Entzündung auszuheilen und das reduzierte Knochenniveau auf dem vorhandenen Stand zu halten, damit so viele Zähne wie möglich erhalten werden können. Nach dem Ausheilen der Entzündung können sich neue Zahnhaltefasern bilden, so dass sich leicht gelockerte Zähne wieder festigen können. Das Zahnfleisch wird wieder gesund, möglicherweise jedoch auf einem tieferen Niveau als vorher. Dies kann zu einer vermehrten Heiß – Kalt – Empfindlichkeit an den Zahnhälsen führen, welche sich durch Fluoridierungsmaßnahmen jedoch beheben lässt.

Trotz neuester Möglichkeiten ist es ohne entsprechend großen und kostenintensiven Aufwand bisher nicht möglich, verloren gegangenes Zahnfleisch komplett zu rekonstruieren.

Hinweis:
Gesetzliche Krankenkassen zahlen weder die professionelle Zahnreinigung noch einen Bakterien – DNA – Test. Dieser Test ist ein Verfahren, um die vorhandenen Bakterienstämme genau zu erfassen und gezielt antibiotisch zu beseitigen. Dieses Vorgehen wenden wir bei mittleren bis schweren Parodontitiden an.